Luftbildaufnahme

Mit unserer Kameradrohne stehen uns und Ihnen vielfältige neue Gestaltungsmöglichkeiten der Luftbildaufnahme in 4K und UHD zur Verfügung. Einen Teil erproben und teilen wir in unserer neuen Serie „4K Aerials around the world“. Im ersten Teil dieser Serie haben wir uns, bei unseren ersten Flugaufnahmen, den sommerlichen Feldern in Sachsen gewidmet.
Bereichern Sie Ihre Filmaufnahmen mit einer atemberaubenden Luftbildaufnahme von einem nicht alltäglichen Betrachtungswinkel. Mit unserer Kameradrohne bringen wir Sie nach oben und stellen Ihnen die Flugaufnahmen anschließend hochauflösend in 4K bereit. Ob zur Dokumentation von Sportveranstaltungen und enstehenden Bauwerken, zur Illustration von Architektur oder zur Darstellung von zauberhaften Landschaften, nutzen Sie die visuellen Gestaltungsmöglichkeiten, die Ihnen Flugaufnahmen mit einer Kameradrohne ermöglichen.

Kameradrohen und die damit verbunden Luftbildaufnahme erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Im Vorfeld möglicher Flugaufnahmen gilt es jedoch einiges zu beachten und zu berücksichtigen.

Prinzipiell ist das Fliegen einer Kameradrohne versicherungspflichtig. Da die normale Haftpflichtversicherung diese nicht mit abdeckt, muss dafür eine Zusatzversicherung abgeschlossen werden.

Mit dem Start und Aufstieg einer Kameradrohne in den Luftraum bedarf es bei der gewerblichen Nutzung einer Aufstiegsgenehmigung. Diese wird durch das zuständige Luftfahrtbundesamt des jeweiligen Bundeslandes vergeben und ist nur für dieses bestimmte Bundesland gültig. Zur Erteilung der Aufstiegsgenehmigung von Kameradrohnen muss zusätzlich zum Antragsformular, dem Versicherungsnachweis und den technischen Angaben des eingesetzten Fluggerätes, ein Nachweis über Schulungen und Flugerfahrungen des Steuerers vorgelegt werden.

Generell gilt, Überflüge über Menschenansammlungen, Unglücksorte oder andere sicherheitsrelevante Bereiche sind mit einer Kameradrohne untersagt. Innerhalb geschlossener Ortschaften muss die zuständige Ordnungsbehörde informiert sein. Werden durch die Luftbildaufnahmen die Rechte Dritter oder deren Privatsphäre verletzt, können Schadensansprüche gelten gemacht werden. Aus diesem Grund sollte die Einwilligung des Grundstückbesitzers über welches geflogen wird, eingeholt und niemand ohne Einwilligung gefilmt werden.

Sie sehen es Bedarf einiges um die Welt mit anderen Augen zu sehen.





More Portfolios